This RSS feed URL is deprecated

Tupolew-Absturz bei Sotschi: Suchteams finden Blackbox - derStandard.at

Sotschi – Nach dem Absturz eines russischen Flugzeugs über dem Schwarzen Meer haben tausende Helfer fieberhaft nach den mehr als 90 Todesopfern sowie nach den Überresten der Maschine gesucht. Mehr als 3.500 Soldaten, Rettungskräfte und Taucher waren am ...und weitere »

"Tupolews stürzen nicht von selbst ab" - Telepolis

Der Absturz der Militärmaschine vom Typ Tupolew Tu-154 kurz nach dem Start in Sotschi im Schwarzen Meer ist ein schwerer Rückschlag für Moskau. Eben wurden noch die Erfolge in Syrien und die erfolgreiche Demonstration der russischen Militärtechnik ...und weitere »

Tupolew-Absturz: Suche nach Trümmern und Opfern wurde ausgeweitet - derStandard.at

Moskau/Sotschi – Beim Absturz eines russischen Flugzeugs auf dem Weg nach Syrien sind 92 Menschen ums Leben gekommen. Die Maschine vom Typ Tupolew Tu-154 ging Sonntagmorgen über dem Schwarzen Meer verloren. Es sei noch zu früh, etwas zur Ursache zu ...und weitere »

Staatstrauer nach Flugzeugabsturz in Russland - Deutsche Welle

Russland trauert um die 92 Menschen, die in der Tupolew Tu-154 saßen, die am Sonntag über dem Schwarzen Meer abgestürzt war. Unter den Opfern sind 64 Mitglieder des Alexandrow-Armeechors. War es ein Unfall? Russland Flugzeugabsturz über dem Schwarzen ...und weitere »

Keine Überlebenden bei Flugzeugabsturz in Russland - Deutschlandfunk

Über dem Schwarzen Meer ist eine russische Tupolew Tu-154 abgestürzt. Die 92 Menschen an Bord sind wohl alle ums Leben gekommen, darunter auch mehr als 60 Mitglieder des bekannten Alexandrow-Armeechores. Russlands Präsident Putin ordnete einen ...und weitere »

Experten rätseln über Ursache für Tupolew-Asturz - Handelsblatt

Mit Blumen und Kerzen gedenken die Russen der Toten des Flugzeugabsturzes am Schwarzen Meer. Der Rumpf der Unglücksmaschine wurde gefunden. Die Suche nach weiteren Opfern und der Ursache der Katastrophe geht weiter. 26.12.2016 Update: 26.12.2016 - 13 ...und weitere »

Russischer Jet stürzt ins Schwarze Meer – an Bord war der Armeechor - STERN

Ein russisches Flugzeug mit einem Armeechor auf dem Weg nach Syrien ist über dem Schwarzen Meer abgestürzt. Trümmerteile wurden am Sonntagmorgen im Meer vor Sotschi in Südrussland gefunden. Die 92 Menschen an Bord hätten "praktisch keine Chance gehabt ...und weitere »

Moskau vermutet "technisches Problem" oder Pilotenfehler hinter Absturz - STERN

Die russische Regierung vermutet ein "technisches Problem" oder einen Pilotenfehler hinter dem Absturz einer Militärmaschine über dem Schwarzen Meer, bei dem vermutlich alle 92 Insassen ums Leben kamen. Als eher unwahrscheinlich gelte ein ...und weitere »

Erste Flugzeugteile nach Absturz gefunden - ZEIT ONLINE

Taucher haben den Rumpf der russischen Tupolew Tu-154 im Schwarzen Meer lokalisiert. Präsident Putin rief Staatstrauer aus, das Land trauert um die 92 Opfer. 26. Dezember 2016, 17:01 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, AFP, mor 28 Kommentare. Teile des am ...und weitere »

Keine Hoffnung auf Überlebende bei Flugzeugabsturz in Russland - t-online.de

Beim Absturz einer russischen Passagiermaschine über dem Schwarzen Meer sind alle 92 Insassen ums Leben gekommen. Es gebe keine Hoffnung auf Überlebende, erklärte das Verteidigungsministerium in Moskau. Präsident Wladimir Putin ordnete eine eintägige ...und weitere »