Pentagon: US-Armee trägt Schuld am Tod von 105 Zivilisten in Mosul - Radio China International

Das Pentagon hat am Donnerstag die Verantwortung der US-Armee für den Tod von mindestens 105 Zivilisten bei einem Luftangriff in der irakischen Stadt Mosul im März eingeräumt. Wie das US-Verteidigungsministerium am selben Tag nach einer ...

Mossul: USA übernehmen Verantwortung für Tod von 105 Zivilisten - DiePresse.com

Der Luftangriff sollte zwei IS-Heckenschützen treffen, doch ein Sprengstofflager explodierte. Es ist eine der folgenreichsten Angriffe der jüngeren US-Geschichte. Facebook; Google+; Twitter; WhatsApp. 0 mal geteilt. Drucken; Mail. 170323 MOSUL March 23 ...

Die letzten Tage des "Islamischen Staats" in Mossul - derStandard.at

Der "Islamische Staat" kontrolliert nur noch die Altstadt. Nach dem Sieg kommen auf den Irak neue Probleme zu. Mossul/Wien – Im Juni 2014 floh die irakische Armee in Panik vor den zahlenmäßig weit unterlegenen Kämpfern des "Islamischen Staats" (IS) ...

Pentagon - Mehr als 100 Zivilisten bei Angriff in Mossul getötet - Deutschlandfunk

Bei einem Angriff des US-geführten Bündnisses gegen die Terrormiliz IS sind am 17. März mehr als 100 Zivilisten getötet worden. Ziel war ein Gebäude im irakischen Mossul, in dem sich zwei Scharfschützen der Islamisten verschanzt hatten, wie das ...

Pentagon bestätigt | Über 100 Zivilisten bei US-Angriff in Syrien getötet - DerneueMannDe

Washington. Lange war unklar, was bei einem verheerenden Luftangriff im März in Mossul geschehen ist - jetzt hat das US-Verteidigungsministerium seinen Abschlussbericht vorgelegt: Demnach starben bei dem US-Angriff auf die irakische Stadt mehr als ...

Mossul: USA übernehmen Verantwortung für 105 tote Zivilisten - ZEIT ONLINE

Das Pentagon hat einen Angriff in Mossul vom März untersucht. Das Ergebnis: Durch US-Beschuss explodierte Sprengstoff des IS, dadurch starben viele Zivilisten. 25. Mai 2017, 21:05 Uhr 223 Kommentare. Mossul: Der Westen Mossuls ist aktuell Schauplatz ...

Angriff auf Mossul: US-Luftangriff tötet mehr als 100 Zivilisten - t-online.de

Am 17. März sind bei einem Angriff der US-geführten Anti-IS-Koalition auf ein Gebäude im irakischen Mossul unbeabsichtigt mehr als 100 Zivilisten zu Tode gekommen. Mehr zum Thema. Streit um Incirlik-Besuche: Incirlik: Merkel droht Erdogan · Debüt bei ...

Anti-IS-Koalition: Mehr als 100 Zivilisten bei US-Angriff in Mossul getötet - DIE WELT

Die USA haben ihre Verantwortung für einen Luftangriff in der irakischen Stadt Mossul eingeräumt, bei dem unbeabsichtigt mehr als 100 Zivilisten getötet wurden. Der Angriff galt zwei Heckenschützen des IS. 0 Kommentare. Anzeige. Bei einem Angriff der ...

USA bekennen sich zu Angriff mit zivilen Opfern in Mossul - Deutsche Welle

März 2017: Bei einem Angriff auf eine IS-Stellung in Mossul sterben über hundert Zivilisten. Jetzt bestätigte das Pentagon, die Menschen seien versehentlich durch die Folgen des US-Luftangriffs getötet worden. Irak Kampf um Mossul (Foto: Reuters/Y.

US-Luftangriff auf Mossul im März: Pentagon nennt Zahl ziviler Opfer - Sputnik Deutschland

Bei einem US-Luftangriff auf den Westteil der irakischen Stadt Mossul sind im März mehr als hundert Zivilisten getötet worden, wie internationale Agenturen unter Berufung auf eine Erklärung des Pentagons melden. Anhaltende Anti-IS-Kämpfe an Mossul- ...

USA sprechen von 100 getöteten Zivilisten - Leipziger Volkszeitung

Es war ein verheerender Luftangriff der US-Streitkräfte: Im März starben in Mossul mehr als 100 Zivilisten. Das Pentagon bestreitet nicht, für den Angriff verantwortlich zu sein – Schuld an der hohen Zahl der Opfer sei jedoch der IS. | Artikel ...

Pentagon - 100 Zivilisten bei US-Angriff im März auf Mossul getötet - Kleine Zeitung

Das US-Verteidigungsministerium gibt zu: Bei einem US-Luftangriff auf den Westteil der irakischen Stadt Mossul sind im März mindestens 105 Zivilisten getötet worden. 19.02 Uhr, 25. Mai 2017. Facebook; Google+; Twitter; WhatsApp; Zu den Kommentaren.

Mossul: USA übernehmen Verantwortung für mehr als hundert tote Zivilisten - SPIEGEL ONLINE

Bei einem US-Luftangriff auf Mossul im März waren mehr als hundert Zivilisten getötet worden. Das Pentagon hat dafür nun die Verantwortung übernommen. Männer bergen in Mossul die Leiche eines Zivilisten (Archivbild). DPA. Männer bergen in Mossul die ...

Pentagon: 100 Zivilisten bei US-Luftangriff auf IS getötet - Derwesten.de

Zerstörung in der Altstadt von Mossul im Irak. Immer wieder gehören auch Zivilisten zu den Opfern bei Luftangriffen gegen IS-Stellungen. Foto: Gabriel Romero / dpa. 0. 0. Den Verdacht äußerten Menschenrechtsorganisationen schon im März. Nun bestätigt ...

Mehr als 100 tote Zivilisten in Mossul - tagesschau.de

Bei einem US-Angriff auf den Westteil der irakischen Stadt Mossul hatte im März ein einstürzendes Gebäude viele Zivilisten unter sich begraben. Eine Untersuchung des US-Verteidigungsministeriums ergab nun, dass dabei mindestens 105 Menschen ...

Pentagon: USA für Angriff mit 105 zivilen Opfern in Mossul verantwortlich - ZEIT ONLINE

Washington (AFP) Die USA haben ihre Verantwortung für einen Luftangriff in der irakischen Stadt Mossul eingeräumt, bei dem im März mehr als hundert Zivilisten getötet worden waren. Der Angriff am 17. März habe zwei Heckenschützen der ...

Pentagon bestätigt: - 100 Zivilisten bei US-Angriff in Mossul getötet - Krone.at

Bei einem US- Luftangriff auf den Westteil der irakischen Stadt Mossul sind im März mindestens 105 Zivilisten getötet worden. Das teilte das US- Verteidigungsministerium am Donnerstag nach einer Untersuchung mit. Demnach explodierten bei dem Angriff ...

100 Zivilisten bei US-Angriff im März auf Mossul getötet - Kurier

Das Pentagon hat die Verantwortung der US-Armee für den Tod von mindestens 105 Zivilisten bei einem Luftangriff im März in der irakischen Stadt Mossul (Mosul) eingeräumt. Das damalige Bombardement habe zwei Heckenschützen der Jihadistenmiliz ...