Irans Führer nennt Saudi-Arabiens Monarchen "Idioten" - Deutsche Welle

Irans oberster Führer Ajatollah Ali Chamenei hat die Monarchen in Saudi-Arabien als "Milchkühe für die Amerikaner" bezeichnet - und verschiedene weitere Beleidigungen verwendet. Den Anlass lieferte Trumps Besuch in Riad. Iran Ajatollah Ali Chamenei ...

"Milchkühe der Amerikaner": Chamenei beleidigt saudische Monarchen - n-tv.de NACHRICHTEN

Nach dem Besuch von US-Präsident Trump hagelt es für Saudi-Arabiens Monarchen Kritik vom Erzfeind Iran - und das auf recht undiplomatische Weise. Vor allem der Rüstungsdeal mit den Amerikanern ist Irans religiösem Führer ein Dorn im Auge.

Donald Trump in Saudi-Arabien: US-Präsident beschimpft den Iran - Gratis-mmorpg.com

Freundliches Säbelrasseln: Der amerikanische Präsident Donald Trump wurde von Saudi-Arabiens König Salman bin Abdulaziz al-Saud (links) mit einer traditionellen Willkommenszeremonie empfangen, ehe es zum Festbankett im Murabba Palast von Riad ...

Iran: Khamenei nennt Saudi-Arabiens Führung "Idioten" - DiePresse.com

Irans oberster Führer hat ordentlich gegen Saudi-Arabien ausgeteilt. Die Regierenden nannte er "Milchkühe für die Amerikaner". Facebook; Google+; Twitter; WhatsApp. 0 mal geteilt. Drucken; Mail. Ayatollah Ali Khamenei – REUTERS. Facebook; Google+ ...

Trump schließt Milliarden-Rüstungsdeal in Saudi-Arabien - Gratis-mmorpg.com

Während Donald Trump in den USA im Zuge der Russland-Affäre immer weiter unter Druck gerät, wurde der US-Präsident in Saudi-Arabien freudig empfangen. Und das obwohl der Islam eigentlich eine "Religion der Toleranz und des friedlichen ...

Trump trifft arabische Staatschefs in Riad - Gratis-mmorpg.com

An Trump gerichtet sagte Netanyahu nun: "Die Bürger Israels werden Sie mit offenen Armen empfangen". Mit Religion kann Donald Trump nicht besonders viel anfangen. Hinaus aus der weiß-hellblauen Air Force One, hinein in die drückende Hitze im knapp ...

Donald Trump: Erfolgreicher erster Tag in Saudi-Arabien - DerneueMannDe

Die USA und Saudi-Arabien haben während des Besuchs von US-Präsident Donald Trump ein Waffengeschäft in Höhe von fast 110 Milliarden Dollar (knapp 100 Milliarden Euro) vereinbart. Nach der Landung der Präsidentenmaschine Air Force One ...

Donald Trump: Trump führt die USA wie eine Firma - ZEIT ONLINE

Hinter Trumps Regierungsstil vermuten Kritiker Inkompetenz. Doch wenn man ihn nicht als Staatsoberhaupt sieht, sondern als Unternehmensboss, ergeben seine Aktionen Sinn. Von Heike Buchter, New York. 27. Mai 2017, 8:39 Uhr 448 Kommentare.

451 Grad | Saudi Arabien Freund oder Feind gegen den Terror? | Trumps ... - RT Deutsch

In dieser Woche beschäftigen wir uns in der Rubrik „Denkschablone“ mit dem ersten Auslandsbesuch des US-Präsidenten Donald Trump. Da war so einiges los. Doch warum reiste er ausgerechnet zuerst nach Saudi-Arabien? Die Antwort: Um einen ...

Erster Auftritt auf der Weltbühne ist gründlich missraten - Berner Zeitung

Die Nato-Verbündeten gaben sich alle Mühe, den schwierigen Gast aus Amerika im neuen Hauptquartier in ihrer Mitte willkommen zu heissen. Kurze Reden der Regierungschefs, neue Verpflichtungen im Kampf gegen den Terrorismus – die Nato versuchte ...

König Salman und der US-Präsident: Trumps Kniefall vor den Saudis ist fatal - The European

Donald Trump macht seine erste Auslandsreise ausgerechnet zum saudischen König. Er hofiert einen dubiosen Despoten, den er vor Kurzem noch als Paten des Islamismus attackiert hatte. Die Folgen sind gefährlich. amerika donald-trump. © shutterstock ...

Der Präsident präsentiert sich als fremder Freund - Salzburger Nachrichten

Donald Trump erwies sich als unberechenbar und schwierig. In Stil und Inhalt brüskiert er die Verbündeten der USA. AddThis Sharing Buttons. Share to Print PrintShare to Facebook FacebookShare to Twitter TwitterShare to Google+ Google+Share to ...

Trump fordert in Riad: Vertreibt die Terroristen! - Gratis-mmorpg.com

US-Präsident Donald Trump beginnt heute seinen ersten Besuch in Israel und den Palästinensergebieten. Trump wollte in Riad am Sonntag eine Rede vor mehr als 50 Staats- und Regierungschefs aus arabischen Ländern halten. "Das ist eine Schlacht ...

Durchwachsene Bilanz einer großen Reise - sz-online

Außer dem Waffendeal mit den Saudis bringt Donald Trump nicht allzu viel mit nach Hause. Von Thomas J. Spang, Washington. US-Präsident Donald Trump (r), First Lady Melania Trump, Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi und den saudischen König ...

Trumps Riad-Besuch bringt „gewöhnliches Schmiergeld“ statt „Arabischer Nato“ - Sputnik Deutschland

Des US-Präsidenten Donald Trumps jüngster Besuch in Saudi-Arabien hat nichts mit Bemühungen um eine „Arabische Nato“ zu tun, wie der russische Militärexperte Viktor Litowkin erläutert. In einem Kommentar für die russische Tageszeitung „Iswestija“ ...

Große Symbolik, leere Versprechen - Qantara.de - Dialog mit der islamischen Welt

US-Präsident Trump war auf Monotheismus-Tournee und hat mit Saudi-Arabien, Israel und dem Vatikan zentrale Heimstätten dreier Weltreligionen besucht – drei monotheistische Religionen in sechs Tagen. Bei dieser Reise ist zwar ein durchaus ...

Trumps Kunst des Handels im Nahen Osten: Verkauf von Kriegen und Terrorismus - RT Deutsch

Die Nahost-Tour des US-Präsidenten Donald Trump war ein Triumph der Rhetorik über die Realität. Während Trump sich als Friedensbringer feiern lässt, hat er tatsächlich die Aussaat für Jahrzehnte weiterer Gewalt in der vom Krieg erschütterten Region ...

Liebesgrüße aus Riad - Israelnetz.com - Nahost-Nachrichten

Viele konkrete Ergebnisse lassen sich von der ersten Nahostreise von US-Präsident Trump nicht vermelden. Doch die bloße Aussicht auf regionale Zusammenarbeit zwischen Israelis und Arabern nährt Hoffnungen. Eine Analyse von Daniel Frick. Wer die ...

Nach Saudi-Arabien und Israel nun Rom - Gratis-mmorpg.com

Weltreligionen Am Samstag landete der US-Präsident mit der Air Force One in Saudia Arabien, das den Auftakt zu seiner ersten Auslandsreise macht. Er verfolgt für sich ein großes Ziel. Und First Lady Melania Trump verzichtete wie dort schon zuvor ...

Trump fordert islamische Staaten auf: Vertreibt Terroristen! - DerneueMannDe

Die islamischen Länder rief Trump auf, Terroristen keine Zuflucht zu bieten. Der neue US-Präsident glaubt, dafür eine Lösung gefunden zu haben. Donald Trump wurde in den vergangenen Monaten vieles vorgeworfen. Als gottesfürchtig ist er jedenfalls nicht ...