Richter stellt Leistungsschutzrecht infrage - SPIEGEL ONLINE

Schallende Ohrfeige für die damalige schwarz-gelbe Koalition: Das Berliner Landgericht zweifelt die Gültigkeit des Leistungsschutzrechtes an. Ob die VG Media Geld von Google verlangen darf, ist unklar. Google-Hauptquartier in Mountain View, Kalifornien.

Selbst Richter rätseln über Reichweite des Gesetzes - ComputerBase

Vor dem Landgericht Berlin wird aktuell verhandelt, wie weit das Leistungsschutzrecht reicht. Es geht um die Frage, ob Google tatsächlich Gebühren an die Presseverlage zahlen muss. Der Haken: Selbst die Richter rätseln, was der vage Gesetzestext nun in ...

Kein Ende im Rechtsstreit zwischen Google und VG Media - Internet World

Der seit Jahren andauernde Streit zwischen Google und der VG Media geht in eine neue Runde. Jetzt zweifelt das Landgericht Berlin die Gültigkeit des dabei zugrundeliegenden Leistungsschutzrechtes an. Richterhammer auf Notebook. (Quelle: ...

Gericht entscheidet Google-Streit mit Verlagen im Mai - Berliner Morgenpost

Berlin. Im Streit zwischen Google und einigen von der VG Media vertretenen deutschen Verlagen über die Veröffentlichung von Pressetexten im Internet will das Landgericht Berlin am 9. Mai sein Urteil verkünden. Bei einer Verhandlung am Dienstag gaben ...

Leistungsschutzrecht: Verlage fordern Neuformulierung und möchten Snippet ... - GoogleWatchBlog (Blog)

Das Leistungsschutzrecht hat in Deutschland mittlerweile eine lange Geschichte und ist nach einem längeren Kleinkrieg zwischen den Verlagen und Google praktisch gescheitert. Und obwohl eigentlich alle Beteiligten mit der aktuellen Situation zufrieden ...

Gericht fällt im Mai Urteil zu Google-Streit mit Verlagen - Berliner Morgenpost

Der Google-Streit mit deutschen Verlagen bleibt eine Hängepartie. Die Richter haben noch nicht entschieden. Ein Urteil kommt im Mai. 07.02.2017, 19:06. Die Verwertungsgesellschaft VG Media und Google streiten sich seit Jahren, ob für Textausrisse von ...

Richter hält Leistungsschutzrecht für "sehr schlecht gemacht" - ZEIT ONLINE

Der Streit zwischen Google und deutschen Verlegern hat sich noch einmal verschärft: Ein Berliner Richter hinterfragt, ob das Gesetz rechtmäßig entstanden ist. 7. Februar 2017, 17:51 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, sk 19 Kommentare. Google: Mitarbeiter ...

Leistungsschutzrecht: Landgericht liebäugelt mit Wortgrenze für Google - Heise Newsticker

Im Rechtsstreit der Presseverlegern gegen Google um das Leistungsschutzrecht ist eine schnelle Entscheidung vom Tisch, der Fall könnte auch erst beim EuGH landen. Das Gericht hatte Mühe mit den vagen Gesetzesvorgaben. Der Gesetzgeber hat Juristen ...

"Das ist ein sehr schlecht gemachtes Gesetz" - Golem.de

Das Gesetz zum Leistungsschutzrecht hätte bei der EU-Kommission angemeldet werden müssen und ist daher nicht anwendbar - diese Meinung vertrat der Richter bei der heutigen Verhandlung zwischen Google und der VG Media. Von dem Gesetz hält er ...

Berliner Richter stellt Gültigkeit des LSR infrage - DWDL.de

Noch immer beschäftigt das Leistungsschutzrecht (LSR) deutsche Gerichte. Nun hat ein Richter am Landgericht Berlin das komplette Gesetz infrage gestellt und es als "sehr schlecht gemacht" bezeichnet. Die Fronten sind derweil weiter verhärtet.

VG Media versus Google - ein Streit in Endlosschleife - Horizont.net

Zumindest in diesem einen Punkt dürften sich die beiden Gegner langsam einig sein: Das Leistungsschutzrecht, jedenfalls so, wie es im Jahr 2013 ins Gesetz gedrückt wurde, ist Murks. Ob es um kartellrechtliche, tarifliche oder, wie am Dienstag, um ...

Richter stellt Leistungsschutzrecht für Verleger in Frage - Neue Westfälische

Berlin - Im Streit zwischen Google und deutschen Verlagen hat das Landgericht Berlin Zweifel an der Gültigkeit des Leistungsschutzrechtes (LSR) geäußert. In den Urheberrechtsverfahren, mit dem die Verwertungsgesellschaft VG Media im Auftrag der ...

VG Media vs Google: Gericht kritisiert Leistungsschutzrecht als „sehr schlecht ... - Meedia

Vor dem Landgericht Berlin wurde am Dienstag das deutsche Leistungsungsschutzrecht (LSR) für Verlage verhandelt. Die VG Media, in der diverse Verlage organisiert sind, die sich vom LSR Einnahmen erhoffen, verklagt Google vor Gericht auf ...

Streit zwischen Google und deutschen Medien: Harte Fronten - Futurezone

In einer neuen Runde im Streit um die Darstellung von Presseinhalten bei Suchmaschinen sind am Dienstag vor dem Landgericht Berlin unterschiedliche Positionen von Google und der Verwertungsgesellschaft VG Media hart aufeinander geprallt. Die VG ...

Google-Streit mit deutschen Verlagen bleibt Hängepartie - derStandard.at

Berlin – Beim Streit zwischen Google und deutschen Verlagen über die Veröffentlichung von Pressetexten im Internet zeichnet sich keine Lösung ab. Das Landgericht Berlin vertagte nach einer Verhandlung am Dienstag das Verfahren. Beide Parteien haben ...

Streit zwischen Google und Verlegern geht vor Gericht weiter - Horizont.net

Neues Kapitel im Kampf um das Leistungsschutzrecht. Am Dienstag verhandelt erstmals das Landgericht Berlin auf Antrag der Verwertungsgesellschaft Media (VG Media) über die Durchsetzung des 2013 beschlossenen Urheberrechts. Facebook · Twitter.

Streit um Leistungsschutzrecht geht vor Gericht - Golem.de

Verwertet Google Inhalte von Verlagen? Damit wird sich das Berliner Landgericht befassen. Dort beginnt am Dienstag die Verhandlung der Klage VG Media gegen Google um das Leistungsschutzrecht. Jetzt wird vor Gericht verhandelt: Am 7. Februar 2017 ...

VG Media: Tarif-Streit mit Google geht vor Gericht - Digitalfernsehen.de

Der Streit um ein Vergütung für die Nutzung sogenannter Snippets durch Google geht vor Gericht. Die VG Media will durch das Landgericht Berlin entscheiden lassen, ob der Suchmaschinenbetreiber ein Verwerter von Inhalten ist. Die Auseinandersetzung ...

VG Media trägt Snippet-Streit mit Google in die nächste Runde. - turi2 (Blog)

VG Media Google Leistungsschutzrecht-600 Probier's mal mit Urheberrechtlich-keit: Der Streit zwischen der VG Media und Google kommt vor das Landgericht Berlin. Das Gericht soll feststellen, ob Google ein Inhalte-Verwerter im Sinne des Gesetzes ist.