«Ich bin so dumm, jetzt den Everest zu erklimmen» – so knapp entging Steck ... - watson

Es war 2013 am Mount Everest eine ganz andere Situation als heuer. Ueli Steck begab sich nicht am Berg direkt in Gefahr, sondern durch mangelndes Fingerspitzengefühl. Nur mit viel Glück hat der Schweizer laut eigenen Aussagen damals überlebt.

Das Leben von Ueli Steck am Limit und darüber hinaus - Luzerner Zeitung

BERN ⋅ Mit Ueli Steck verliert die Schweizer Bergsport-Szene am Mount Everest ihren bekanntesten Exponenten. Der 40-Jährige Extrembergsteiger erreichte etliche Kletterrekorde. So bezwang er 2015 innert 61 Tagen alle 82 Viertausender des ...

Extrembergsteiger Ueli Steck stürzte beim Mount Everest in den Tod – er soll ... - az Grenchner Tagblatt

Der Berner Extrembergsteiger Ueli Steck ist tot. Er stürzte am Sonntagmorgen (Ortszeit) beim höchsten Berg der Welt, am Mount Everest, 1000 Meter in die Tiefe. Der 40-Jährige befand sich auf einer Vorbereitungstour zur Akklimatisierung für seine ...

Speed-Kletterer und Weltrekordhalter: Ueli Stecks Leben am Limit - Badener Tagblatt (Registrierung) (Blog)

Ueli Steck ist bei einem Unfall am Mount Everest ums Leben gekommen. Der Berner zählte zu den bedeutendsten Bergsteigern der Welt und war immer auf der Suche nach neuen Extremen – ein Rückblick. Mit achtzehn Jahren kletterte Ueli Steck zum ersten ...

Himalaya: Extrembergsteiger Ueli Steck stirbt am Mount Everest - Augsburger Allgemeine

Ueli Steck gehörte zu den besten Extrembergsteigern der Welt. Und er war sich der Gefahren seines Berufs bewusst. Auf dem Weg zu einem neuen Rekord ist er nun tödlich verunglückt. i · versenden · drucken Feedback ...

«Als der Helikopter kam, war Ueli schon tot» - 20 Minuten

Bergsteiger Ueli Steck ist am Sonntag nahe dem Mount Everest in den Tod gestürzt. Mingma Sherpa, der für die Firma arbeitet, die Stecks Tour mitorganisierte, erzählt vom Unglück. Bildstrecke im Grossformat ». 1|9. Die Leiche Ueli Stecks bei der ...

Das Risiko war grösser - Luzerner Zeitung

Gibt es Menschenleben, die mehr wert sind als andere? Es scheint so. Jedenfalls wenn man auf die Reaktionen abstellt, welche der Tod von Extremkletterer Ueli Steck am Mount Everest ausgelöst hat. Das wäre einem der weltbesten Bergsteiger nicht recht ...

Hier kannte jeder Ueli Steck – wie er durchs Dorf rannte - Tages-Anzeiger Online

Ueli Steck wohnte in Ringgenberg im Berner Oberland mit Blick auf den Brienzersee und die Berge. Eine Reportage. See und Berge: Die Einwohner von Ringgenberg haben eine wunderbare Aussicht. Bild: ad. Adrian Schmid 30.04.2017.

«Für viele war Ueli mit seiner Art ein Vorbild» - Berner Zeitung

Der Tod von Ueli Steck macht viele betroffen. Seine Weggefährten erinnern sich nicht nur an ein sportliches Vorbild, sondern auch an einen wertvollen Menschen. Fritz Lehmann 30.04.2017. Facebook0FacebookAuf Facebook teilen; Twitter0TwitterBei Twitter ...

Extrembergsteiger Ueli Steck im Himalaya tödlich verunglückt - IKZ

Kathmandu Ueli Steck, Extrembergsteiger aus der Schweiz, ist im Himalaya abgestürzt und ums Leben gekommen. Der Alpinist wurde 40 Jahre alt. Der Schweizer Extrembergsteiger Ueli Steck ist am Sonntag bei einer Himalaya-Expedition in Nepal tödlich ...

BLICK in Ueli Stecks (†40) Wohnort Ringgenberg BE: «Wenn er wieder etwas ... - BLICK.CH

RINGGENBERG BE - Die Nachricht vom Tod des wohl berühmtesten Dorfbewohners machte heute schon früh die Runde in Ringgenberg BE. BLICK war unterwegs im Dorf am Brienzersee. Bild1 / 5. Ringgenberg mit dem Haus von Ueli Steck. share share ...

Extrem-Bergsteiger Ueli Steck stirbt beim Rekord-Training - TeleZueri

Er plante gerade seinen nächsten Coup, als es zum tödlichen Ausrutscher kam. Langjährige Weggefährten sind trotz des permanenten Risikos erschüttert. Infos zur Sendung. Die wichtigsten Ereignisse und ihre Hintergründe – täglich um 18:00 Uhr mit ...

Fortsetzung folgt - Schweizer Radio und Fernsehen

Zur Erinnerung an den tödlich verunglückten Extrembergsteiger Ueli Steck ändert Schweizer Radio und Fernsehen kurzfristig das Programm. In einer Wiederholung zu sehen ist eine Folge von «Fortsetzung folgt» aus dem Jahr 2015. Damals traf Mona ...

Er wollte etwas erreichen, das vor ihm noch keiner geschafft hat – Dieser ... - Neue Zürcher Zeitung

Der berühmteste Schweizer Bergsteiger, Ueli Steck, ist tot. Er ist am Sonntagmorgen in der Region des Mount Everest bei einer Akklimatisationstour verunglückt. Steck war der erfolgreichste Solo-Bergsteiger der Schweiz und hat den heutigen Alpinismus ...

Bergsteiger-Legende stirbt am Mount Everest - Gratis-mmorpg.com

Der Schweizer Bergsteiger Ueli Steck (40) ist am Sonntag am Mount Everest ums Leben gekommen. Der 40-Jährige, der zahlreiche Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt hatte, ist offenbar ausgerutscht und in die Tiefe gestürzt. Das bestätigte Mingma Sherpa ...

Todesfall: Bergsteiger Ueli Steck tödlich verunglückt - persoenlich.com

Der 40-Jährige ist am Sonntagmorgen am Mount Everest abgestürzt. Er soll in Nepal beerdigt werden. Vor drei Jahren sagte er in einem Interview mit persoenlich.com: «Es ist eine Realität, dass Bergsteigen eine gefährliche Sportart ist.» Todesfall: ...

Verunglückter Bergsteiger: Befreundeter Sherpa erklärt, was mit Ueli Steck am ... - FOCUS Online

Der Schweizer Bergsteiger Ueli Steck ist bei einer Himalaya-Expedition tödlich verunglückt. Rettungskräfte fanden die Leiche des 40-Jährigen nahe des 7000 Meter hohen Berg Nuptse, südwestlich des Mount Everest. Mingma Sherpa half Ueli Steck, die ...

Ueli Steck: Berühmter Extrembergsteiger kommt am Himalaja ums Leben - DIE WELT

Der mehrfache Weltrekordhalter Ueli Steck ist auf einer Expedition am Mount Everest gestürzt und tödlich verunglückt. Der 40-jährige Schweizer bereitete sich auf einen neuen Rekordversuch vor. Quelle: N24. Der Schweizer Extrem-Bergsteiger Ueli Steck ...

Stecks letztes Interview: «Scheitern heisst sterben» - Tages-Anzeiger Online

Ueli Steck wollte schaffen, was noch niemandem gelang. Vor kurzem schilderte er gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet in einem Interview sein aktuelles Projekt. Nun fand er am Mount Everest den Tod.

Ueli Steck, der Unverstandene - Berner Zeitung

Er forderte uns heraus. Er verstörte uns. Er inspirierte uns. Dem Oberländer Extremalpinist Ueli Steck (40), der am Sonntag am Nuptse im Himalaja abstürzte und starb, war am Berg Unmögliches gelungen. Was er nicht schaffte: wirklich verstanden zu ...