Am Rande der Kapazitäten - RP ONLINE

Rom. Noch immer ist Italien erste Anlaufstelle für viele Flüchtlinge im Mittelmeer. Zu viele, finden Politiker und Bürger Italiens. Doch das angedrohte Hafenverbot für Rettungsboote spielt auch Schleppern in die Hände. Von Julius Müller-Meiningen. Das ...

Menschenschmuggel ist eine Industrie geworden - Süddeutsche.de

Seit Jahresanfang wurden Zehntausende Menschen aus Seenot nach Italien gebracht, etwa von Aktivisten der spanischen Organisation "Open Arms". (Foto: Emilio Morenatti/AP). Feedback. Anzeige. Schleuserbanden verdienen an der Verzweiflung ...

Land in Seenot - Süddeutsche.de

Allein im Juni wurden Tausende Menschen gerettet und nach Italien gebracht, etwa von Aktivisten der spanischen Organisation "Open Arms". (Foto: Emilio Morenatti/AP). Feedback. Anzeige. Die Regierung in Rom ist verärgert über die privaten Helfer im ...

Macht Italien dicht? - detektor.fm

Die italienische Regierung droht Europa damit, Schiffe mit geretteten Flüchtlingen abzuweisen. Das Land fühlt sich allein gelassen. Auf dem Mittelmeer helfen auch viele deutsche Hilfsorganisationen. Welche Folgen hätte eine Blockade? Podcast abonnieren ...

Italien droht mit Schließung der Häfen - tagesschau.de

Die meisten Flüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Europa wollen, kommen in Italien an. Das Land fühlt sich von der EU alleingelassen - und droht nun damit, Schiffe mit geretteten Migranten an den Häfen abzuweisen. Italien erwägt wegen der vielen ...

Regierung will Häfen dichtmachen – Stimmung im ausländerfreundlichen Italien ... - az Aargauer Zeitung

Gerettete Flüchtlinge auf einem Schiff vor der Küste Italiens: 13500 waren es in den letzten drei Tagen. Stefano Rellandini/Reuters. © REUTERS. Die Regierung im Rom will nach neuer Flüchtlingswelle Häfen dichtmachen. In den vergangenen drei Tagen ...