Zuletzt aktualisiert am 27.5.2017 um 14:16 Uhr - az Aargauer Zeitung

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron schien die Parlamentswahl in der Tasche zu haben – jetzt wird ein Minister zur Belastung. Wenn einer Macrons Wahlsieg ermöglichte, dann war es Richard Ferrand: Der 54-jährige Bretone war als erster ...

Affären: Staatsanwaltschaft ermittelt nicht gegen Macron-Vertrauten Ferrand - DerneueMannDe

Weil er bei einem fragwürdigen Immobiliengeschäft profitiert haben soll, war die Staatsanwaltschaft auf Richard Ferrand aufmerksam geworden. Nach Informationen der investigativen Satirezeitung "Le Canard Enchaîné" wollte Ferrands Krankenversicherung ...

Schwere Vorwürfe gegen Macron-Vertrauten - Berner Zeitung

Stark gestartet, wähnte Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron die anstehende Parlamentswahl bereits in der Tasche. Doch jetzt wird die Finanzaffäre seines Vertrauten zur ersten Belastung. Richard Ferrand: Der Städtebauminister könnte für ...

Macrons erste Kabinettsaffäre - Badische Zeitung

PARIS. Stark gestartet, wähnte Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron die anstehende Parlamentswahl bereits in der Tasche. Doch jetzt wird die Finanzaffäre seines Wohnbauministers Richard Ferrand zu einer ersten Belastung – für sein Kabinett ...

Keine Ermittlungen gegen Macron-Vertrauten Ferrand - Kleine Zeitung

Die französische Justiz sieht von Ermittlungen gegen einen der engsten Vertrauten von Präsident Emmanuel Macron ab. Eine "rechtliche Analyse" der Fakten habe zu dem Ergebnis geführt, dass Vorermittlungen gegen den Minister für den territorialen ...

Vorwürfe gegen Macrons Minister Ferrand - neues deutschland

Paris. Vorwürfe gegen einen seiner engsten Vertrauten haben für erste Misstöne in der neuen Regierung von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gesorgt. Der seit vergangene Woche amtierende Minister für den territorialen Zusammenhalt, Richard ...

Emmanuel Macron: Schwere Vorwürfe gegen Vertrauten Richard Ferrand - SPIEGEL ONLINE

Ärger für Frankreichs neuen Präsidenten Emmanuel Macron: Einer seiner engsten Vertrauten muss sich für ein umstrittenes Immobiliengeschäft rechtfertigen. Die Konservativen wollen die Staatsanwaltschaft einschalten. Frankreichs Städtebauminister ...

Frankreichs Regierung stellt sich hinter Macron-Vertrauten - FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die Enthüllungen des „Canard Enchaîné“ treffen Macron und sein Team zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Eigentlich sollten sie sich auf die anstehenden Parlamentswahlen konzentrieren – stattdessen betreiben sie Schadensbegrenzung. 24.05.

Macron-​​Vertrauter weist Vorwürfe zurück - L'essentiel Deutsch

Der neue französische Wohnungs- und Städtebauminister Richard Ferrand hat Medienenthüllungen über die angebliche Bevorzugung seiner Lebensgefährtin bei einer Immobilienvermietung zurückgewiesen. Es handele sich um eine «Pseudo-Affäre», ...