Schlagzeilen

  • Trump-Sprecher: „Assad ist politische Realität“ | Kehrtwende in US-Syrienpolitik - BILD

    Trump-Sprecher: „Assad ist politische Realität“ | Kehrtwende in US-Syrienpolitik - BILD;

    Ist das die politische Kehrtwende in der Syrienpolitik der Vereinigten Staaten? Die US-Regierung hat dazu aufgerufen, die politischen Fakten bezüglich der Rolle von Präsident Baschar al-Assad (51) im syrischen Bürgerkrieg anzuerkennen. Der Fokus müsse ...und weitere »

  • USA wollen Assad nicht mehr stürzen - Badische Zeitung

    LIMASSOL. Bereits während seines Wahlkampfes hatte der neue US-Präsident einen Strategiewechsel in Syrien angedeutet. Zwei Monate nach Donald Trumps Amtsführung ist der neue Kurs nun offiziell: "Unsere Priorität ist es nicht mehr, uns darauf ...und weitere »

  • USA: Müssen Assad als "politische Realität" in Syrien akzeptieren - derStandard.at

    USA: Müssen Assad als

    Washington/Damaskus – Die US-Regierung hat dazu aufgerufen, die politischen Fakten bezüglich der Rolle von Präsident Bashar al-Assad im syrischen Bürgerkrieg anzuerkennen. Der Fokus müsse darauf gelegt werden, den IS zu besiegen, sagte ...und weitere »

  • USA wollen syrischen Diktator Assad nicht mehr stürzen - B.Z. Berlin

    USA wollen syrischen Diktator Assad nicht mehr stürzen - B.Z. Berlin;

    US-Präsident Donald Trump rückt vom Ziel seines Vorgängers Barack Obama ab, den syrischen Diktator Assad zu stürzen. Kehrtwende in der Syrien-Politik: US-Präsident Donald Trump (70) rückt vom Ziel seines Vorgängers Barack Obama (55) ab, den ...und weitere »

  • Putin-Kurs als Vorbild für USA - Kurier

    Putin-Kurs als Vorbild für USA - Kurier;

    FILE -- In this Oct. 20, 2015 file photo, Russian … Foto: AP/Alexei Druzhinin Wladimir Putin gilt als starker Unterstützer des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad. Präsident Assad ist für die US-Regierung kein Hauptfeind mehr. Armin Arbeiter. 31.03 ...und weitere »

  • US-Regierung: Rückzug Assads keine Priorität mehr - Qantara.de

    Die USA sehen den Rückzug des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad von der Macht nicht mehr als vordringliches Ziel an. Die neue US-Regierung setzte andere Prioritäten und konzentriere sich nicht länger darauf, "Assad loszuwerden", sagte die ...und weitere »

  • USA: Müssen Assad als „politische Realität“ in Syrien akzeptieren - Stol.it (Pressemitteilung) (Registrierung)

    USA: Müssen Assad als „politische Realität“ in Syrien akzeptieren - Stol.it (Pressemitteilung) (Registrierung);

    Die US-Regierung hat dazu aufgerufen, die politischen Fakten bezüglich der Rolle von Präsident Bashar al-Assad im syrischen Bürgerkrieg anzuerkennen. Bashar al-Assad - Foto: LaPresse. Diskutieren. Versenden · Drucken ...und weitere »

  • Syrien: Absetzung von Assad nicht mehr oberstes Ziel der USA - ZEIT ONLINE

    Syrien: Absetzung von Assad nicht mehr oberstes Ziel der USA - ZEIT ONLINE;

    Die US-Regierung konzentriert sich laut UN-Botschafterin Haley nicht mehr darauf, Machthaber "Assad loszuwerden". Sondern auf die Zusammenarbeit mit Regionalmächten. 30. März 2017, 23:11 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, AFP, ndo 98 Kommentare. Syrien: ...und weitere »

  • Weißes Haus: Die USA sollen Baschar al-Assad als "politische Realität" in ... - RT Deutsch

    Weißes Haus: Die USA sollen Baschar al-Assad als

    In Bezug auf die Rolle vom Präsidenten Baschar al-Assad im syrischen Bürgerkrieg hat das US-Präsidialamt die Notwendigkeit eingeräumt, die sogenannte „politische Realität“ zu akzeptieren. Nun solle man sich auf dem Kampf gegen die Extremisten-Miliz ...und weitere »

  • USA: Assad-Ablösung nicht mehr wichtig - tagesschau.de

    USA: Assad-Ablösung nicht mehr wichtig - tagesschau.de;

    Für US-Präsident Obama stand fest: Mit Assad gibt es keinen Frieden in Syrien. Sein Nachfolger Trump sieht das anders: Eine Ablösung des Machthabers habe "keine Priorität", teilte US-Botschafterin Haley mit. Die syrische Opposition bleibt bei ihrem ...und weitere »