Shop With US Online NewsJS

This RSS feed URL is deprecated

Passat und Topmodell Arteon mit Diesel werden pausiert - Autozeitung

Ende Mai 2018: VW hat die Produktion der Modelle Passat und Arteon mit 2.0-TDI-Motor angehalten. Grund ist eine Fehlermeldung der Abgasnachbehandlung, die dem Fahrer via Motorkontrollleuchte angezeigt wird. Für betroffene Fahrzeuge muss nun eine ...und weitere »

VW ruft knapp 400.000 Fahrzeuge in die Werkstätten - SPIEGEL ONLINE

Bei Vollbremsungen könnte das Stabilisierungssystem versagen. Deshalb werden bei etwa 385.000 Fahrzeugen der Marken VW, Audi und Skoda Software-Updates fällig. Die Fahrzeuge müssen in die Werkstatt. Software-Update bei einem VW Golf (Archiv).und weitere »

ABS-Rückruf: VW und Skoda folgen Audi - www.automobil-industrie.vogel.de

Nach Audi rufen nun auch Skoda und VW zahlreiche Fahrzeuge für ein Software-Update in die Werkstätten. Betroffen sind die Modelle Caddy, Eos, Golf, Golf Plus, Jetta und Scirocco von VW (Produktionszeitraum: 20. Mai 2008 bis 28. August 2010) sowie ...und weitere »

VW ruft knapp 400.000 Autos in die Werkstätten - t-online.de

Volkswagen ruft knapp 400.000 Autos in die Werkstätten. Grund ist ein Software-Update bei Bremsregelsystemen. In "Grenzsituationen" könnten Fehlfunktion auftreten. Mehr zum Thema. Stickoxide: Amt ordnet Rückruf von 24000 Audi an · Reformer meldet ...und weitere »

VW ruft 385.000 Autos zurück - tagesschau.de

Rückruf bei Volkswagen: Der Wolfsburger Konzern muss 385.000 Fahrzeuge in die Werkstatt holen. Betroffen sind Fahrzeuge von VW, Audi und Skoda. Durch ein Software-Update soll das ABS-System repariert werden. Der Volkswagen-Konzern muss ...und weitere »

Volkswagen ruft 385.000 Autos in Deutschland zurück - DIE WELT

Volkswagen ruft zahlreiche Fahrzeuge in die Werkstätten. Grund ist ein Software-Update bei den Bremsregelsystemen. Ein VW-Sprecher bestätigte am Freitag eine entsprechende Meldung des Fachmagazins „kfz-betrieb“. Demnach sind von dem Rückruf ...und weitere »

Rückruf für 33.000 VW-, Škoda- und Audi-Fahrzeuge in Österreich - derStandard.at

Wien – Volkswagen ruft zahlreiche Autos zurück in die Werkstätten. Software-Updates bei Bremsregelsystemen sind notwendig – und zwar in Österreich bei 33.000 VW-, Škoda- und Audi-Fahrzeugen. Das bestätigte ein Sprecher der österreichischen ...und weitere »

Schon wieder werden VW und Skoda zurückgerufen - Heute.at

Ob und wie viele Wagen in Österreich in die Werkstatt müssen, werde erst am morgigen Montag bekannt gebeben. Grund für den Rückruf ist ein Software-Update bei Bremsregelsystemen. Ein deutscher VW-Sprecher bestätigte den Rückruf, ohne sich aber ...und weitere »

VW ruft Autos wegen ABS-Problemen zurück - MDR

Der VW-Konzern muss etwa 385.000 Autos in die Werkstätten zurückrufen. Grund sind Probleme mit den Bremsregelsystemen ABS und ESP. Betroffen sind Autos der Marken VW, Audi und Skoda. Dunkle Wolken über Volkswagen Werk Wolfsburg. Der VW ...und weitere »