This RSS feed URL is deprecated

Drogenboss „El Chapo“ droht lebenslange Haftstrafe - Deutsche Welle

Die Anklageschrift gegen den 59-jährigen Chef des Sinaloa-Kartells umfasst 17 Punkte, darunter Mord, Drogenschmuggel, Geldwäsche und illegaler Waffengebrauch. Wenn Joaquín Guzmán nur in einem der Punkte für schuldig befunden wird, bedeutet das ...und weitere »

"El Chapo": Drogenboss, Ausbrecherkönig und nun in den Händen der USA - derStandard.at

Er galt als der wohl mächtigste Drogenhändler der Welt: Bereits zweimal ist Joaquin "El Chapo" Guzman aus einem mexikanischen Hochsicherheitsgefängnis getürmt. Damit soll jetzt Schluss sein. Die mexikanische Regierung hat den Chef des ...und weitere »

Mexiko lieferte Drogenboss "El Chapo" an die USA aus - derStandard.at

Mexiko-Stadt – Der nach seiner Auslieferung in die USA vor einem New Yorker Gericht angeklagte mexikanische Drogenboss Joaquin "El Chapo" Guzman plädiert auf nicht schuldig. Das sagte eine Sprecherin des Gerichts im Stadtteil Brooklyn am Freitag ...und weitere »

Mexiko liefert „El Chapo“ an USA aus - taz.de

SãO PAULO/MEXIKO-STADT epd/afp | Mexiko hat den berüchtigten Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán an die USA ausgeliefert. Der frühere Chef des Sinaloa-Kartells sei den US-amerikanischen Behörden übergeben worden, teilte die mexikanische ...und weitere »

Den Staatsfeind zum Frühstück - FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Mexiko hat den mächtigen Drogenboss „El Chapo“ an Amerika ausgeliefert. Ist das ein Abschiedsgeschenk an Obama? Oder eine Morgengabe für dessen Nachfolger? Facebook · Twitter · Xing. Email; Permalink. Empfehlen9; Lesermeinungen5. Drucken ...und weitere »

Mexiko liefert Drogenhändler El Chapo an die USA aus - ZEIT ONLINE

Die mexikanische Regierung hat den Bandenchef an die US-Justiz übergeben. Zuvor hatten die USA versichert, dass El Chapo nicht die Todesstrafe erwarte. 19. Januar 2017, 23:58 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, AFP, dpa, fst 28 Kommentare. USA: Ein Mitglied ...und weitere »

Mexiko liefert „El Chapo“ an Amerika aus - FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Dem einst mächtigsten Drogenboss der Welt werden Mord, Drogenhandel, organisierte Kriminalität und Geldwäsche vorgeworfen. Sollte er auspacken, könnte es für Politiker und Beamte in Mexiko ungemütlich werden. Facebook · Twitter · Xing.und weitere »

„El Chapo“ plädiert auf nicht schuldig - FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Er war lange Zeit der meistgesuchte Drogenboss der Welt: Joaquín „El Chapo“ werden Waffenbesitz, Geldwäsche und Mord vorgeworfen. Der Mexikaner plädiert nach seiner Auslieferung an Amerika allerdings auf nicht schuldig. Facebook · Twitter · Xing.und weitere »

"El Chapo": Warum Mexiko Joaquín Guzmán an die USA ausliefert - SPIEGEL ONLINE

Joaquín "El Chapo" Guzmán war einst der mächtigste Drogenboss der Welt. Ausgerechnet am Tag von Donald Trumps Amtsantritt hat ihn Mexiko nun an die USA ausgeliefert. Zufall? © Pablo Castagnola. Von Klaus Ehringfeld, Mexiko-Stadt. Klaus Ehringfeld.und weitere »

Pflichtverteidiger plädiert auf "nicht schuldig" - SPIEGEL ONLINE

Der mexikanische Drogenboss "El Chapo" ist im Griff der amerikanischen Justiz. Seine Anklageschrift ist lang - trotzdem will sein Pflichtverteidiger, dass er freigesprochen wird. "El Chapo" geleitet von DEA-Beamten. AFP. "El Chapo" geleitet von DEA- ...und weitere »